Bison Rumpsteak

Bezeichnung

Das Rumpsteak ist der wohl weitläufig bekannteste Steak Cut den es gibt. Auch wenn es für dieses Steak eine Vielzahl an unterschiedlichen Bezeichnungen gibt wie beispielweise Striploin, Sirloin, Roastbeef, Zwischenrippenstück oder Lende, ist Rumpsteak die im allgemeinen Sprachgebrauch am wohl häufigsten genutzte Form.

 

Zuschnitt 

Das Rumpsteak wird aus dem hinteren Teil des Rückens eines Bisons geschnitten. Auf dem hier abgebildeten Schnittmuster unter dem Begriff Sirloin. Hierbei gibt es zu beachten dass Bisons, wie alle anderen Rinder auch, landestypisch zerlegt werden. Zuschnitte die im deutschen Raum bekannt und geschätzt werden müssen nicht unbedingt international gängig und bekannt sein. Beim Rumpsteak ist dies jedoch nicht der Fall. Abhängig vom Gewicht des Tieres erhält man pro Bison etwa +- 12 kg Rumpsteak.

Charakteristik und Zubereitung

Charakteristisch für das Rumpsteak ist neben seiner zarten Fleischstruktur besonders der Fettrand, welcher sich als Fettdeckel über die gesamte Oberseite des Rumpsteaks zieht. Dieser sollte vor dem Grillen/Braten des Rumpsteaks aus zwei Gründen nicht entfernt werden. Zum Ersten ist Fett ein starker Geschmacksträger, die Entfernung des Fettrandes beraubt das Rumpsteak also um einen guten Teil seines Aromas. Zum Zweiten bleibt das Rumpsteak aufgrund des niedrigen Wassergehaltes von Bisonfleisch so bei der Zubereitung deutlich saftiger und trocknet nicht aus. Wer hat bitte schon Lust auf trockene Steaks? Wem eine schöne, gleichmäßige Form des Rumpsteaks bei der Präsentation wichtig ist, der sollte dem Rumpsteak vor der Zubereitung mit einem scharfen Messer den Fettrand noch bis zur Fleischoberfläche einritzen/einkerben. Auf diese Weise verzieht sich das Rumpsteak beim scharfen Anbraten weniger und eine unansehnliche Wölbung des Rumpsteaks wird so verhindert. Das Ganze ist natürlich rein optischer Natur und hat keinen Einfluss auf den Geschmack deines Rumpsteaks. Insgesamt ist das Rumpsteak ein Cut der unglaublich entspannt in der Zubereitung ist, da dicke Sehnen nicht vorhanden sind und damit der Bedarf des aufwendigen Parierens vollkommen weg fällt.

 

Gewicht 

Bisonfleisch ist im Gegensatz zu Rindfleisch nicht nur deutlich magerer, hat also weniger Fett , sondern hat zusätzlich noch einen ca. 30% geringeren Wassergehalt. Dies verkürzt die Bratzeit des Bison Rumpsteaks deutlich um etwa die Hälfte. Unsere Fleischermeister geben deswegen besonders Acht darauf dein Rumpsteak mit einer Dicke von mindestens 2,5 cm zu zuschneiden. So kannst du dein Bison Rumpsteak bei hoher Hitze scharf anbraten und trotzdem ein wunderbar saftiges Medium Rare erzielen. Geschmack ist natürlich subjektiv, aber wir raten davon ab ein Bison Rumpsteak durchzubraten.

Weiteres

Wenn du mehr über die richtige Handhabung und Zubereitung von deinem Rumpsteak erfahren möchtest, dann schau einfach einmal in unseren Steak Guide

Rezepte für dein Rumpsteak sowie die entsprechenden Beilagen findest du in unserem Blog.

Neugierig und/oder hungrig geworden? Dann schau doch einmal in unserem Shop vorbei. Hier findest du neben Rumpsteak auch allerlei andere Zuschnitte. 

×
Welcome Newcomer